Universelle Ingenieur-Holzbau-Module

UIHM ist eine Methode, um komplexe Holzbaustrukturen aus vielen unterschiedlichen Teilen zu planen. Der Kunde liefert CAD-Dateien, Leitdetails und Parameter, die in eine Datenbank eingespielt werden. Aus dieser Datenbank werden Bauteillisten, Pläne und Maschinensteuerungsdaten automatisiert erstellt. Änderungen in der Datenbank wirken sich unmittelbar auf die Ausgabedaten aus; diese bleiben somit stets auf dem neuesten Stand.

UIHM verfolgt folgende Ziele:
- Automatisierung: es lassen sich beliebig viele Einzelteile handhaben
- konsistente Daten: Pläne, Listen und Herstellungsdaten werden aus einem Datenpool generiert.
- Komfort für Auftraggeber: Projektparameter (Materialangaben, Mindestabstände, Fertigungsparameter,…) werden in einem Tabellendokument gesammelt und lassen sich dadurch bequem prüfen oder abändern.
- Montageerleichterung: automatische Nummerierungen und Positionsmarkierungen

UIHM

Einsatz bei den Projekten:
- St. Georges College
- Tesco Heart

Folgende Daten werden generiert:
- 3D-Modell (Rhino, ifc)
- StĂĽcklisten
- Pläne:
– Abbundpläne
– Einzelteilpläne
– Pläne mit tabellierten Maßen
- Maschinendaten:
– Hundegger (.bvx, .bvn, .bv)
– Weinmann (.wup)
– csv-Dateien und andere textbasierte Dateien (zB. Preßbettsteuerung)

maschinen

UIHM ist eine closed-BIM-Methode und bezeichnet eine Strukturierung von Modulen, Prozessen und Schnittstellen zur effizienten Projektbearbeitung von Holzbauprojekten samt zugehöriger Stahlteile in Rhino/Grasshopper. Hervorgegangen ist UIHM aus den Modulen des Projekts The Macallan Distillery. Kürzere Projektbearbeitungszeiten, Schnittstellen für weitere Werkzeugmaschinen und 5D-BIM-Attributierung sind die gegenwärtigen Entwicklungsprioritäten.

Entsprechend dem Gedanken der Verlagerung automatisierbarer Arbeitsschritte an den Computer investieren wir bei spezialisierten Projektarten in die Systementwicklung, so existiert analog zu UIHM die Entwicklung eines ähnlichen Systems für Profile von ETFE-Kissen-Fassaden.

Schlagworte: , ,