Universelle Ingenieur-Holzbau-Module (UIHM)

UIHM ist eine Methode, um komplexe Holzbaustrukturen aus vielen unterschiedlichen Teilen zu planen. Der Kunde liefert CAD-Dateien, Leitdetails und Parameter, die in eine Datenbank eingespielt werden. Aus dieser Datenbank werden Bauteillisten, Pläne und Maschinensteuerungsdaten automatisiert erstellt. Änderungen in der Datenbank wirken sich unmittelbar auf die Ausgabedaten aus; diese bleiben somit stets auf dem neuesten Stand.

UIHM verfolgt folgende Ziele:
– Automatisierung: es lassen sich beliebig viele Einzelteile handhaben
– konsistente Daten: Pläne, Listen und Herstellungsdaten werden aus einem Datenpool generiert.
– Komfort fĂĽr Auftraggeber: Projektparameter (Materialangaben, Mindestabstände, Fertigungsparameter,…) werden in einem Tabellendokument gesammelt und lassen sich dadurch bequem prĂĽfen oder abändern.
– Montageerleichterung: automatische Nummerierungen und Positionsmarkierungen

UIHM

Einsatz bei den Projekten:
St. Georges College
Tesco Heart

Folgende Daten werden generiert:
– 3D-Modell (Rhino, ifc)
– StĂĽcklisten
– Pläne:
– Abbundpläne
– Einzelteilpläne
– Pläne mit tabellierten Maßen
– Maschinendaten:
– Hundegger (.bvx, .bvn, .bv)
– Weinmann (.wup)
– csv-Dateien und andere textbasierte Dateien (zB. Preßbettsteuerung)

maschinen

UIHM ist eine closed-BIM-Methode und bezeichnet eine Strukturierung von Modulen, Prozessen und Schnittstellen zur effizienten Projektbearbeitung von Holzbauprojekten samt zugehöriger Stahlteile in Rhino/Grasshopper. Hervorgegangen ist UIHM aus den Modulen des Projekts The Macallan Distillery. Kürzere Projektbearbeitungszeiten, Schnittstellen für weitere Werkzeugmaschinen und 5D-BIM-Attributierung sind die gegenwärtigen Entwicklungsprioritäten.

Schlagworte: , ,